CMAS Games – Weltmeisterschaften

thomashro   20. August 2013   Kommentare deaktiviert für CMAS Games – Weltmeisterschaften

TSC Rostock 1957 e.V.

CMAS-Games – Rostocker Tauchsportler bei Weltmeisterschaften erfolgreich
12.08.2013

Die Tauchsportler des TSC Rostock 1957 können auf eine überaus erfolgreiche Weltmeisterschaft zurückblicken. In der vergangenen Woche weilten insgesamt zehn Athleten aus der Hansestadt bei den CMAS Games, den Weltmeisterschaften der Unterwasser-Sportarten, die im russischen Kazan ausgetragen wurden. Über 500 Athleten kämpften in fünf Sportarten um Titel und Platzierungen. Insgesamt zehn Medaillen, darunter zwei WM-Titel, konnten die Schützlinge von Vereins- und Landestrainer Hartmut Winkler aus dem Wasser fischen.

Für die Glanzlichter sorgte vor allem Flossenschwimmer Max Lauschus, der nach seinem Doppel-Gold bei den World Games in Kolumbien, auch bei den Weltmeisterschaften sein ganzes Können zeigte. Nach dem Titelgewinn in Weltrekordzeit mit der 4×200 Meter Staffel, entschied der 22-jährige Sportsoldat auch die 800 Meter in einem packenden Schlussspurt für sich. Über die halbe Distanz schwamm Lauschus zur Silbermedaille. Mit dem zweiten Platz in der Langstrecken-Staffel über 4×3000 Meter fügte er eine weitere Medaille zur erfolgreichen Bilanz hinzu.

Mit Meike Statz und Carolin Haase konnten sich zwei weitere Rostocker Flossenschwimmer hervorragend in Szene setzen. Meike Statz verbesserte bei ihrer ersten WM-Teilnahme über 50 und 100 Meter jeweils den deutschen Jugendrekord. Carolin Haase knackte über 1500Meter den neun Jahre alten deutschen Rekord und belegte in der Endabrechnung Rang neun.

Aber auch die Orientierungstaucher, die ihre Wettkämpfe in einem Seitenarm der Wolga bei widrigen Bedingungen mit nur 20 Zentimetern Sichtweite austrugen, konnten an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen und einen wesentlichen Teil zur Erfolgsbilanz beisteuern. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten, da das gesamte Equipment erst einen halben Tag vor Wettkampfbeginn eintraf, waren bereits am ersten Wettkampftag Erfolge zu vermelden: Jan Zeggel sicherte sich gemeinsam mit dem Delitzscher Daniel Sonnekalb die Bronzemedaille in der Mannschaftsorientierung nach Karte (MONK). Katharina Benck und Babette Fürstenberg (TC Filmstadt Babelsberg) belegten Rang vier.

Auch an den Folgetagen konnten die Hansestädter erfolgreich in den Kampf um die Medaillenvergabe eingreifen. So gewann Katharina Benck im Punkte-Kurs hinter ihrer Teamkollegin Babette Fürstenberg die Silbermedaille. Angelika Rinck tauchte im M-Kurs überraschend ebenfalls zum Vizeweltmeistertitel. In der Mannschaftstreffübung (MTÜ) konnten sich Benck und Rinck gemeinsam Vereinskameradin Paula Krüger und Babette Fürstenberg ebenfalls über den Gewinn der Silbermedaille freuen.Bei den zum Abschluss statt finden Finalläufen des Parallel-Kures sicherte sich Katharina Benck die Bronzemedaille. Jan Zeggel beendete nicht nur die Weltmeisterschaft, sondern auch seine erfolgreiche internationale Karriere mit dem Gewinn der Silbermedaille im Parallel-Kurs.

Max Lauschus

  • 2x Weltmeister: 800 Meter FS und 4×200 Meter Staffel
  • 2x Vizeweltmeister: 400 Meter FS und 4×3000 Meter Staffel

 

Katharina Benck

  • 2x Vizeweltmeister: Punkte-Kurs, MTÜ
  • Bronze: Parallel-Kurs
  • 2x 4. Platz: MONK, Stern-Kurs

 

Angelika Rinck

  • 2x Vizeweltmeister: M-Kurs, MTÜ

 

Paula Krüger

  • 1x Vizeweltmeister: MTÜ
  • 4. Platz: 4×3000 Meter Staffel

 

Jan Zeggel

  • Vizeweltmeister: Parallel-Kurs
  • Bronze: MONK
  • 7. Platz: Stern-Kurs
  • 2x 8. Platz: Punkte-Kurs, M-Kurs

 

Uwe Etzien

  • 4. Platz: Punkte-Kurs
  • 9. Platz: M-Kurs

 

Meike Statz

  • 14. Platz: 100 Meter FS (Deutscher Jugend-Rekord)
  • 14. Platz: 50 Meter FS (Deutscher Jugend-Rekord)

 

Caro Haase

  • 4. Platz: 4×3000 Meter Staffel
  • 5. Platz: 4×200 Meter Staffel
  • 9. Platz: 1500 Meter FS (Deutscher Rekord)
  • 10. Platz: 800 Meter ST
  • 11. Platz: 800 Meter FS
  • 12. Platz: 400 Meter FS

 

Jens Peter Ostrowsky

  • 12. Platz: 100 Meter ST

 

Lisa Schäfer

  • 4. Platz JEM: M-Kurs
  • 8. Platz JEM: Punkte-Kurs